Purikura

Das Purikura-Team

Entstehungsgeschichte

Juli 2018

32 Grad im Schatten – es ist die Frage, ob der Verstand oder das kalte Weizen uns an diesem Tag auf die Fährte lockt. „Wir brauchen für unsere Location eine Fotobox.”

Sommer 2018

Unsere erste selbstgebaute Fotobox entsteht.

Zwischen Glück und Wahnsinn liegen immer nur ein paar Zentimeter. Zu diesem Zeitpunkt wird keine Sekunde daran verschwendet, unsere Fotobox zu verkaufen. Wir wollten testen, ausprobieren und sehen, was das Gerät wirklich leisten kann.

Schnell sind wir von unserem Produkt überzeugt. Parallel trudeln die ersten Mietanfragen bei uns ein. Glückseligkeit, Stolz und ein wahnsinniges Teamgefühl füllen unsere Seelen.

August 2018

„Lasst uns die Kiste optimieren, das Maximale an Leistung erzielen und reproduzieren. Und dann bringen wir das Ding auf den Markt!”, ruft einer durch den Raum.
Was gibt es da zu diskutieren? Wir wollen eine professionelle Fotobox bauen. Am nächsten Tag fahren wir samt Fotobox zu unserem Schreiner des Vertrauens und entwickeln über Wochen unseren ersten Prototypen.

September 2018

Das Grundkonzept steht. Der Prototyp wird hergestellt, Nachbesserungen müssen vorgenommen werden. Nach und nach entwickelt sich ein Produkt, mit dem wir uns vollkommen identifizieren können.

November 2018

So ‘ne Firmengründung erledigt sich ja doch nicht von heute auf morgen. Aufgaben werden verteilt, Prioritäten werden gesetzt und Ziele festgelegt.

Januar 2019

Ganz offiziell ist unsere Firma angemeldet. Nun kann es endlich losgehen!

Juli 2018

32 Grad im Schatten – es ist die Frage, ob der Verstand oder das kalte Weizen uns an diesem Tag auf die Fährte lockt. „Wir brauchen für unsere Location eine Fotobox.”

Sommer 2018

Unsere erste selbstgebaute Fotobox entsteht.

Zwischen Glück und Wahnsinn liegen immer nur ein paar Zentimeter. Zu diesem Zeitpunkt wird keine Sekunde daran verschwendet, unsere Fotobox zu verkaufen. Wir wollten testen, ausprobieren und sehen, was das Gerät wirklich leisten kann.

Schnell sind wir von unserem Produkt überzeugt. Parallel trudeln die ersten Mietanfragen bei uns ein. Glückseligkeit, Stolz und ein wahnsinniges Teamgefühl füllen unsere Seelen.

August 2018

„Lasst uns die Kiste optimieren, das Maximale an Leistung erzielen und reproduzieren. Und dann bringen wir das Ding auf den Markt!”, ruft einer durch den Raum.
Was gibt es da zu diskutieren? Wir wollen eine professionelle Fotobox bauen. Am nächsten Tag fahren wir samt Fotobox zu unserem Schreiner des Vertrauens und entwickeln über Wochen unseren ersten Prototypen.

September 2018

Das Grundkonzept steht. Der Prototyp wird hergestellt, Nachbesserungen müssen vorgenommen werden. Nach und nach entwickelt sich ein Produkt, mit dem wir uns vollkommen identifizieren können.

November 2018

So ‘ne Firmengründung erledigt sich ja doch nicht von heute auf morgen. Aufgaben werden verteilt, Prioritäten werden gesetzt und Ziele festgelegt.

Januar 2019

Ganz offiziell ist unsere Firma angemeldet. Nun kann es endlich losgehen!

Unsere Passion

Passion, das ist doch ‘ne Frucht aus Asien – oder?

Grundwerte wie Ehrlichkeit, Verbindlichkeit und eine faire Kooperation legen den Grundstein unserer Vision. Im Prinzip ist unsere Passion die wiederkehrende Glückseligkeit der Kunden und die Schaffung bleibender Erlebnisse. Denn bleibende Erlebnisse sind genau das, woran wir uns in 20 Jahren noch zurückerinnern werden.

Die Purikura-Crew setzt sich aus drei verschiedensten Charakteren zusammen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch sie alle haben die gleiche Vorliebe – in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen.

Warum verkaufen wir Fotoboxen?

Sicher – wir wollen Geld verdienen. Aber in erster Instanz stehst Du als Kunde in einem enorm wichtigen Fokus. Wir möchten, dass Du Geld verdienst. Wir möchten, dass Du verstehst, warum wir das wollen. Wir möchten Win-Win-Situationen schaffen, wo das B2B-Geschäft am meisten Freude bereitet. Dein Erfolg ist unser Erfolg und ohne den haben wir kein Interesse an unserer Passion festzuhalten.

Warum benötigen Sie die Fotobox?

Wir haben das Gefühl, dass den meisten gar nicht bewusst ist, wie schnell sich eine Fotobox für Dich rechnet und Dir nach der Amortisierung ständig passives Einkommen zuspielt. Mal darüber nachgedacht, dass Du mit nur vier Vermietungen pro Monat Dein Einkommen um mindestens 1000€ erhöhst? Du erweiterst dein Portfolio und steigerst somit deine Unternehmensattraktivität. Du sorgst auf einmal für unvergessliche Veranstaltungen, die noch wochenlang in den Mündern der Gäste kursieren.

Warum Du und warum bei Dir?

Du sitzt an der Quelle. Du bist der erste Ansprechpartner des Kunden. Du kannst deine Purikura mit gezielten Argumenten und Angeboten als Erstkontakt vermarkten. Feiernde Gäste oder Firmen suchen zunächst nicht nach einem Anbieter für Fotoboxen, wenn ein Event ansteht. Nein, sie suchen zuerst nach der richtigen Eventlocation, mit dem passenden DJ oder Fotografen und da sitzt du wo? Richtig – an erster Stelle.

Sollst Du Dich wirklich trauen?

Diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Diese möchten wir Dir auch gar nicht abnehmen. Wir können Dir nur von unseren täglichen Erfahrungen berichten und Hilfestellungen leisten, wie Du am besten in das Geschäft einsteigst. Vergiss nicht – wir wissen aus eigener Erfahrung heraus, dass Du keinen „nine to five“-Job hast, dass Samstage und Sonntage nicht mit der Familie im Park verbracht werden. Fang an zu beschleunigen und ergreife die Chance der Nutzenmaximierung.

Unsere Partner

Schreinerei

In enger Zusammenarbeit mit der Unternehmung Tebbe Raumkonzepte konnten wir die Fotoboxgestaltung kontinuierlich verbessern. 

Dank der innovativen Ideen wird der Aufbau der Fotobox zum Kinderspiel. Seine fachliche Expertise trägt erheblich zur Qualität bei und er ist ständig daran interessiert, den Kundenwünschen mehr als gerecht zu werden. 

Tebbe Raumkonzepte ist eben immer zwei Schritte voraus.

Zentrale

In Kooperation mit Partyservice Machts durften wir die ersten Schritte in der Eventgastronomie erleben. Wir sprechen hier vom „praktischen Umsetzen am lebenden Objekt“. Die vielfach geglückten Einsätze unseres Produkts geben uns Recht mit dem was wir tun. Neben der Testfunktion fungiert die Betriebsstätte ebenfalls als unser Showroom und unsere Lagerräumlichkeiten. Hier ist unser Dreh- und Angelpunkt, von dem aus wir agieren. 

Metallbau

Die Firma Metallbau Nagel GmbH trägt einen großen Teil zum modernen Design der Fotobox bei. Die Spezialisten für Metallbauten haben unser Produkt nicht nur standfest gemacht, sondern sind zugleich unseren optischen Ansprüchen mehr als gerecht geworden. Die 100-jährige Erfahrung spiegelt sich in der Produktqualität wieder und wir sind froh, einen solch breit aufgestellten Partner an unserer Seite zu haben. 

Wieso Purikura?

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte – der Trend der Fotoboxen entstand 1995 im fernen Japan. Dort findet man sie unter dem Namen “Purikura”. Purikura bedeutet nichts anderes als Fotoautomat. Was soll man da sagen? Die Japaner haben es eben drauf – Konnichiwa.

Wieso Purikura?

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte – der Trend der Fotoboxen entstand 1995 im fernen Japan. Dort findet man sie unter dem Namen “Purikura”. Purikura bedeutet nichts anderes als Fotoautomat. Was soll man da sagen? Die Japaner haben es eben drauf – Konnichiwa.